Am Ende

Lampen ziehen Bänder;
Gesichter formen Klang;
Herzen schlagen dichter,
Und Augen zittern bang.

Wir gehn den Weg gemeinsam,
In Fleisch und Kuss verbunden,
In Luft und Licht gefangen,
Gejagt und voller Wunden.

Sommerwind streift Lachen;
Der Abend leuchtet rot,
Und eines, das ist sicher:
Am Ende alle tot!

© 1999-2022 Traumnarben | Alle Rechte vorbehalten.