Nacht und Nebel

Nacht und Nebel

Gedichte Christoph Müller Nacht und Nebel

Schritte,
Feuchte Schritte.
Hände
In kaltem Widerstand.
Bäume
Schweigen in den Himmel,
Im Auge
Der Schatten deiner Hand.

Nebel
Schluckt eisig deinen Atem;
Das Licht
Der Häuser dämmert schwarz.
Im Rücken
Der Tunnel in die Wärme,
Doch du gehst
Durch tiefes, graues Harz.

Sonne

Gedichte Christoph Müller Nacht und Nebel

Schau,
Dort hinten
Öffnet sich die Sonne;
Schatten
Drehen sich durch
Staub.

Flammen
Würgen deine
Augen;
Herzschlag
Presst durch deine
Haut.

Muskeln
Reißen deine
Knochen;
Maschinen
Rasen durch
Asphalt.

Wände
Kleiden deinen
Rücken;
Gesichter
Nehmen dir den
Halt.