Schwarz

26.01.1996
Gedichte Christoph Müller Traumnarben

In Schwarz
Aus Dunkel,
Ein Wurm
Aus Zunge,
Tastet,
Bohrt
In fremde Knochen,
Trinkt
Das Blut,
Das süßlich schmeckt
Und farbig spült
In gläserne Augen –
Die brechen auf
Und halten gefangen
Was leuchtet,
Was brennt
Und fließt
Hin-ab
Und den bricht,
Der haltlos springt
Auf roten Wogen.