Kontinuum

Gedichte Christoph Müller Zurück ans Ufer

Schritt für Schritt,
Keine Rast am Wegrand.
Freude und Schmerz
Im Brennglas des Körpers.

Ein wundervolles Leuchten
Auf dem Dunkel der Kissen,
Und Sehnsucht wird greifbar;
Ich fühl dich in meiner Haut.

Mein Zittern wird lauter,
Vibriert durch die Knochen;
Tränen und Schweiß
Tanzen wie Regen durchs Zimmer.

Ich lasse dich los,
Und du steigst in den Himmel;
Ein Stern in meinen Augen,
Dein Weltraum mein Mantel.

Wir kehren zurück in unsere Schatten,
Und die Herzen schlagen weiter,
Alleine im Rhythmus
Aus Lächeln und Furcht.

Der letzte Abschied ist sicher,
Ohne Erbarmen und kalt;
Das Leben zieht den Schlussstrich –
Bitte bleib in meinem Kreis …